Website Relaunch besticht durch zielgruppenadäquate Visualität

Der neue Webauftritt der Fachhochschule Graubünden zeigt, wie zielgruppenadäquate Visualität funktioniert.

Auf einen Blick

Die Fachhochschule Graubünden

Die FHGR ist eine moderne und innovative Fachhochschule mit rund 1700 Studierenden und 250 Mitarbeitenden. Neben dem breiten Angebot an Bachelor-, Master- und Weiterbildungs-Kursen betreibt die FHGR auch angewandte Forschung und trägt damit zu Wissen und Lösungen für die Gesellschaft bei.


Das Projekt und seine Ziele

2017 schrieb die FH Graubünden, zu diesem Zeitpunkt noch als HTW Chur bekannt, den Relaunch ihrer Website über ein Pitch-Verfahren aus. Snowflake konnte die Jury mit einem umfassenden Kommunikations- und Umsetzungskonzept überzeugen und erhielt den Zuschlag. Teil der auf Dauer angelegten Zusammenarbeit war auch das Rebranding der HTW Chur zur FH Graubünden.


Die Herausforderung

  • Verbesserte Strukturierung und Auffindbarkeit der Inhalte, zum Beispiel über Zielgruppeneinstiege und Übersichtsseiten
  • Optimierung der Benutzerführung und Entwicklung einer skalierbaren Navigation, die vor allem auch auf mobilen Geräten intuitiv zu bedienen ist
  • Entwicklung eines Designs, welches vor allem die Kern-Zielgruppe (= Studieninteressierte) anspricht
  • Verbesserung der Barrierefreiheit
  • Strukturelle und visuelle Hervorhebung der Herausstellungsmerkmale der Fachhochschule
  • Einbindung verwendeter Dienste und Schnittstellen (z.B. Veranstaltungen aus dem CRM, Datensätze aus der Wohnungsbörse u.a.)


Unsere Vorgehensweise und Lösung

Mithilfe einer Reihe von Workshops zur Schnittstellenarchitektur, zum UX-Design und zur Informationsarchitektur konnten wir gemeinsam mit der Fachhochschule die Usability der gesamten Website auf die Zielgruppen ausrichten.

Dabei wurde die komplexe Informationsarchitektur, welche nicht nur den Lehrbetrieb, sondern auch die Bereiche Forschung und Dienstleistungen umfasst, mit einem responsiven und benutzerfreundlichen Navigationskonzept verknüpft.

Alle Content-Elemente wurden insbesondere für eine Nutzung auf mobilen Endgeräten konzipiert und nach dem ersten Livegang im September 2018 inkrementell optimiert.

DAS ERGEBNIS