Kunde: Bundesamt für Statistik BFS
Projekt: Parlamentswahlen 2019
Jahr: 2019
Leistungen: Beratung, Konzeption, UX-Design, Prototyping, technische Umsetzung, Hosting, Wartung & Support
Technologien: Node.js, Highcharts, Varnish, nginx, Sass, Handlebars, jQuery

 

Ausgangslage

 

Die Sektion POKU des BFS ist verantwortlich für die Publikation der offiziellen Resultate der nationalen Wahlen (National- und Ständeratswahlen), welche alle 4 Jahre stattfinden. Dieser starke Aktualitätsbezug (Live-Daten am Wahlsonntag) und die hohe Publikationsfrequenz an einzelnen Tagen stellen andere Anforderungen an eine Website, als die Standardveröffentlichungen anderer Statistikbereiche auf dem Statistikportal des BFS.

Um die Wahlresultate am Wahlsonntag sofort und live nach dem Bekanntwerden publizieren zu können, brauchte die Sektion POKU einen leistungsfähigen Webauftritt bestehend aus einer modernen, flexiblen Microsite und dem regulären Webauftritt auf der Website des BFS, die sich ergänzten. Im Rahmen der vorliegenden Ausschreibung wurden die Microsite (Einstiegsseite zum BFS-Angebot der Parlamentswahlen) und interaktive Grafiken, die sowohl auf der Einstiegsseite als auch auf der Website des BFS verwendet wurden, entwickelt. Sowohl die Einstiegsseite wie auch die einzelnen Grafiken erfüllten die folgenden Eigenschaften:

  • Modernes und attraktives Layout / Responsive Design
    Es war wichtig, für den Sonntag der eidgenössischen Wahlen 2019 eine moderne Website zur Verfügung zu stellen, die den Benutzerinnen und Benutzern eine Interaktion in einem modernen, zeitgemässen und attraktiven Design erlaubt (z.B. Filtern und Sortieren von Daten in Tabellen und Grafiken, Regionalisierung), ohne sich dabei in technischen Spielereien, die mit dem Image der Bundesverwaltung nicht kompatibel sind, zu verlieren.
  • Reaktiv
    Die laufende Aktualisierung der Inhalte erfolgte dabei automatisiert, indem die Daten, Tabellen, Grafiken etc. beim Vorliegen von neuen Ergebnisse automatisch und live aktualisiert werden.
  • Wiederverwendbar
    Inhalt und das Layout der einzelnen Komponenten (vor alle Grafiken), mussten als wiederverwertbare Behälter aufgebaut sein, so dass sie zu verschiedenen Zeitpunkten (im Vorfeld, am Wahlsonntag, die Publikation der konsolidierten Ergebnisse und für die Archivierung nach der Wahl) verwendet werden konnten.
  • Zugänglich
    Zur Zugänglichkeit gehörte auch, dass die Microsite und die Grafiken die vom Bund angewendeten Standards für barrierefreien Zugang zu Informationen respektierten und für Menschen mit erschwerten Zugangsbedingungen redaktionell und technisch so gebaut sind, dass die auf einfach Weise verständlich und konsumierbar sind.
  • Hohe Verfügbarkeit am Tag X und Skalierung
    Am Tag der Wahl und am Tag danach, gab es hohe Besucherzahlen auf der Website, und die Daten mussten der Öffentlichkeit innert kurzer Zeit zur Verfügung stehen."

 

 

Technische Herausforderungen

 

  • Skalierbarkeit und Verfügbarkeit am Wahltag inklusive Notfallplan
  • Interaktive & barrierefreie Grafiken und Diagramme
  • Wiederverwendbare Komponenten zur Einbindung in Drittapplikationen

 

 

Unsere Lösung

 

Nach dem Zuschlag der öffentlichen Auschreibung entwickelte snowflake eine Lösungsarchitektur basierend auf Open-Source Technologien um den technischen und betrieblichen Herausforderungen gerecht zu werden. Die Architektur trennt zwischen einem Server zur Aufbereitung der Daten, sowie mehreren Servern, die parallel alle Nutzeranfragen bearbeiten. Um die Lastverteilung flexibel und feingranular steuern zu können, setzte snowflake auf eine hyperkonkvergente Serverinfrastruktur. Nicht nur die Serverressourcen konnte schnell und flexibel pro Server gesteuert werden, sondern auch die Anzahl Server konnte auch noch beliebig nach oben skaliert werden. Die Lastverteilung wird mittels DNS-Service gesteuert. Zu diesem Zweck hat snowflake die DNS-Verwaltung am Wahlwochendende übernommen. Effektive waren acht Server über drei Schweizer Rechenzentren im Einsatz um in der Lage zu sein prognostizierte Peaks von 10'000 User pro Stunde zu bedienen.

Aus Sicht der Performance war es nicht nur wichtig schnelle Antwortzeiten zu erreichen, sondern gleichzeitig auch die Menge der auszuliefernden Daten zu reduzieren. Der Cache mittels Varnish stellt die schnelle Reaktion sicher, während die Datenmenge durch das Aufbereiten und Ausliefern von statischen Daten reduziert wurde.

Für die Wiederverwendbarkeit der Daten auf Dritt-Websites stellte snowflake JavaScript Widgets, die per Iframe eingebunden werden konnten, zur Verfügung. So konnten interessierte Medien wie z.B. Blick.ch, die Widgets im Vorfeld auf Seiten integrieren. Diese bezogen dann automatisch zur Laufzeit die aktuellen Wahldaten von den Servern der snowflake.

Zur Qualitätssicherung wurden im Vorfeld Lasttests durchgeführt um alle Komponenten entsprechenden Stresstests zu unterziehen und die Gesamtarchitektur unter voller Belastung zu überprüfen. Auf Basis der Ergebnisse konnte die finale Dimensionierung der Serverressourcen definiert werden.

Jeder Plan ist auch nur so gut wie der Notfallplan. Also leistete snowflake Pikettdienst zur aktiven Überwachung, Skalierung und die Möglichkeit Notfallszenarien zu aktivieren, vor allem wenn Umstände ausserhalb vom Verantwortungsbereich der snowflake dies erfordert hätten.

 

 

Die Wahl in Zahlen

 

   Zugriffe Total41'509'305 Requests
   Zugriffe auf Open Government Data1'543 Requests
   Zugriffe auf Objekte6'690'739 Requests
   Zugriffe auf Seite263'682 Requests
   Peak Zugriffe (1Min)86'843 Requests
   Übertragene Datenmenge264.63 GB

 

 

Zur Wahlwebsite

Interesse geweckt?

Für Ihre Anliegen stehe ich Ihnen unter der Nummer +41 58 680 32 32 zur Verfügung oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Patrick Aubert de la Rüe, Managing Director

Kontakt

Weitere Projekte finden Sie in unserer

Projektübersicht